Systemisches Coaching im Prozess: Ein Lern- und Arbeitsbuch

Die Publikationen zum Thema Coaching nehmen in den letzten Jahren ständig zu, und die Zahl der Handbücher zur ersten Orientierung ebenfalls. Das vorliegende Lern- und Arbeitsbuch ist von Autorinnen und Autoren geschrieben worden, die als erfahrene Führungskräfte in unterschiedlichen Organisationen und Unternehmen an einer Coaching-Ausbildung der Internationalen Akademie an der Freien Universität Berlin teilgenommen haben und die Ausbildungsinhalte aus ihrer Perspektive darstellen. Hinzu kommt ein Aufsatz der Dozenten und TrainerInnen in dem Teil des Buches, der über das Format Coaching hinaus die Zukunft in Form der Expertise des Facilitators beschreibt. Wir gehen davon aus, dass dieser erste Band einer geplanten Buchreihe Impulse zur Orientierung auf dem Fort- und Weiterbildungsmarkt Coaching geben und Antworten zu den Fragen liefern kann, welche Modelle, Methoden und Tools für erfahrene BerufspraktikerInnen von Interesse sind und einen messbaren Wert für die Unternehmen darstellen können.

Das Buch ist im Buchhandel leider vergriffen und kann darüber nicht mehr bestellt werden. Restexemplare können zum Selbstkostenpreis von EUR 8,- in Briefmarken direkt beim Institut Organisation und Management bezogen weden. Richten Sie Ihre Bestellung bitte an Simone Wallinger.
 

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1 Grundlagen des Coachings
1. Was ist Coaching?
2. Der systemische Ansatz
3. Beratungshaltungen im Vergleich
4. Rahmenbedingungen von Coachings 
4.1. Die Haltungsgrundlagen des Coachs 
4.2. Die Spielregeln im Coaching 
5. Der Coaching-Auftrag und die Vertragsgestaltung 
6. Qualität des Coachings 
7. Grundelemente des Coachings 
7.1. Rapport oder „In-Beziehung-Treten“ 
7.2. Pacing oder Angleichen 
7.3. Leading oder Führen 

Kapitel 2 Diagnostik und Anamnese
8. Wichtige Fragearten im Coaching 
8.1. Eingangs- und Ausgangsfragen
8.2. Klärungs- und Konkretisierungsfragen 
8.3. Zirkuläre Fragen 
8.4. Skalierungsfragen 
8.5. Weitere Zauberfragen 
8.6. „Verrückte“ Fragen 
9. Praxiserprobte Coaching-Tools 
9.1. Aufstellung nach dem „INNEREN TEAM“ ...mit „echten“ Personen 
9.2. Ebenen der Tiefung 
9.3. Systemische Frage-Interventionen 
9.3.1. Aufdecken von Beziehungssystemen 
9.3.2. Perspektivenwechsel 
9.3.3. Irritieren 
9.3.4. Auf dieser Grundlage entscheidet der Coach über das weitere Vorgehen 
9.3.5. Schlussintervention 
9.3.6. Weitere Beispiele für Fragestellungen 
9.4. Paradoxe Intervention 
9.4.1. Ahnenreihe 
9.4.2. TRIADEN – Fragetechnik 
9.5. Stabile Zonen 

Kapitel 3 Der Coaching-Prozess 
10. Coaching als Prozessarbeit 
11. Zur Notwendigkeit einer Werteanalyse 
11.1. Was sind Werte? 
11.2. Was bewirken Werte?
11.3. Was beeinflusst die inneren Werte? 
12. Spiral Dynamics® (Don Beck) 
12.1. Die einzelnen Ebenen / Meme 
12.2. Anwendung von unterstützenden Tools zu „Spiral Dynamics“ 
12.2.1. Soziometrische Aufstellung (im Team) 
12.2.2. Teamübung „Zielgang“ 
12.2.3. Teamübung „Netzkreis“ 
12.2.4. Dialog / 5. Element 
12.2.5. Das „Weltdorf“ 
13. Golden Profiler of Personality („GPOP“) 
14. Die Rolle des Prozessverantwortlichen 
15. Erfolgsfaktoren 
16. Weitere Tools zur Diagnose 
16.1. Strukturgenetische Methode 
16.2. Ziel- und Entscheidungsanalyse mit Präferenzmatrix 

Kapitel 4 Die Organisation 
17. Organisationsentwicklung und Statusanalyse 
18. Organisationsdiagnose - Systemische Intervention der Visualisierung am Beispiel von „Spiral Dynamics“ 
19. Das „U-Modell“ nach Otto Scharmer 
20. Bewährte Coaching-Methoden im Team 
20.1. Team-Coaching mit Hilfe des „Hirn-Dominanz-Instrumentes“ 
20.2. Das Projektcoaching 
20.3. Das magische Dreieck 
20.4. Konfliktlösungen im Team 

Kapitel 5 Qualitätssicherung und Fazit 
21. Coaching als Teil von Qualitätsmanagement bzw. Evaluation 
22. Fazit

Ausblick | Coaching und was kommt dann? Facilitating Future – Zukunft gestalten 
Zusammenfassende Auswahl 
Literaturverzeichnis 
Abbildungsverzeichnis 
Kurzprofile der Autoren

 

Vorwort

Die Idee zu diesem Arbeitsbuch ist im Rahmen einer Coaching Ausbildung der Internationalen Akademie an der Freien Universität Berlin entstanden. Die Internationale Akademie für Pädagogik, Psychologie und Ökonomie (INA) wurde im Jahre 1996 von Hochschullehrern der Freien Universität Berlin gegründet, u.a. mit dem Ziel, auf Forschung und wissenschaftliche Theorie gestützte Fort- und Weiterbildungskonzepte mit nationaler und internationaler Orientierung für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Excellenz Qualität zu entwickeln. In Partnerschaft mit den Bildungswerken der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg, sowie in Baden-Württemberg, wurden bis heute mehr als 300 Führungskräfte aus mittelständischen Betrieben und Unternehmen mit Konzernstruktur, aber auch aus dem politischen Bereich (Deutscher Bundestag) und der öffentlichen Verwaltung (Berliner Senat) weitergebildet. Ein gemeinsames Ziel besteht darin, den zunehmenden Bedarf der Wirtschaft und anderer gesellschaftlich relevanter Bereiche aufzugreifen, Führungskräfte weiterzubilden und zu coachen, damit diese dann als Multiplikatoren und Vorbilder für professionelles Führungsverhalten in den von ihnen verantworteten Arbeitsbereichen wirken (Modell der Führungskraft als interner Coach). Als Pate dient hier das Leitbild einer Führungskraft, die sich nicht mehr ausschließlich auf ihre (technische) Fachkompetenz verlassen will, sondern in der Lage ist, durch kompetente "Menschenführung" einen Beitrag zur Entwicklung einer Unternehmenskultur zu leisten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sinne von Motivation und Cooperated Identity stärkt. Hierzu gehören die Fähigkeit, Konflikte im kommunikativen Bereich frühzeitig erkennen, Probleme ansprechen und Teamprozesse managen zu können. Eine Organisationskultur, die als bildungs-, fehler- und - letztlich - menschen-freundlich identifiziert werden kann, gilt unter moderner organisations-psychologischer, -soziologischer und - pädagogischer Perspektive als Voraussetzung für wirksames und nachhaltiges Werte- und Wissensmanagement (lernende Organisation) und steht damit auch für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Wirksamkeit und Nachhaltigkeit sind hier Schlagworte für weitere, wesentliche Antriebskräfte von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Personalbereich, die mit zunehmender Tendenz auch Einzel- und Team-Coaching mit einschließen. In der Vergangenheit war nicht immer deutlich, worin der ROI (Return of Investment) von Personalentwicklungsmassnahmen, die nicht selten ganze Teams oder Belegschaften einbezog, bestand, und welche messbaren Konsequenzen sich daraus für Produktivität und Wertschöpfung ergaben. Die Autorinnen und Autoren dieses Buches sind erfahrene und erfolgreiche Berufspraktikerinnen und Praktiker mit fundiertem Know-how, langjähriger Führungserfahrung bzw. Beratungserfahrung in unterschiedlichen Wirtschaftsunternehmen, die die nachfolgenden Seiten aus der Sicht des/der Praktiker(s)In geschrieben haben. Die spezifische Zusammensetzung des Autorinnen und Autorenkreises macht damit auch den besonderen Reiz dieses Publikation als "Lernbuch" aus, welches in dieser Form auf dem Markt der inflationär sich entwickelnden Coaching-Literatur sicherlich ungewöhnlich ist. Die Beiträge markieren wesentliche Inhalte von Theorie und Praxis des Coaching und führen die interessierte Leserin und den interessierten Leser zwar theoriegestützt - aber äußerst praxisbezogen und damit lesbar - in unterschiedliche Arbeitsweisen, Methoden und Tools des Coaching ein. Darüberhinaus wird der Anspruch formuliert, eine neue Sichtweise des Coaching vorzustellen, die in der unternehmerischen Praxis und in den Fachkreisen der beratenden Berufe noch nicht in dieser Form bekannt ist (Facilitating). Der besondere Dank des Herausgebers gilt dem Autorenteam - und in besonderer Weise Frau Kraska-Ruser und Herrn Strathus - ohne die dieses Lehr- und Lernbuch nicht zustandegekommen wäre. Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich bei der Lektüre dieses Grundlagentextes zur Coaching-Ausbildung der INA wertvolle Anregungen für ihre Berufpraxis und Orientierungshilfe bei der Suche nach einer qualifizierten Ausbildung.

Dr. Thomas Koditek, Leiter des Arbeitsbereiches Organisation und Management der Internationalen Akademie, Januar 2008